Herzlich willkommen!

 

Zur Person

 

Geboren am 14.5.1947 in Stuttgart; verheiratet; 3 Kinder und 5 Enkelkinder.

 

Früherer Staatsanwalt und Mitarbeiter der Bundesanwaltschaft (u.a. zuständig für terroristische Strafverfahren, insbesondere gegen Angehörige der RAF); ab 1995 Chef der Staatsanwaltschaft Stuttgart und ab 1.7.2001 württembergischer Generalstaatsanwalt; seit 1.7.2013 in Pension.

 

Seit 1.1.2014 Landeskammeranwalt beim Landesberufsgericht für Ärzte in Baden-Württemberg.

 

Ab November 2018 Mitglied der "Kommission Kinderschutz zur Aufarbeitung des Missbrauchsfalls in Staufen und zur Weiterentwicklung des Kinderschutzes", die das Ergebnis ihrer Arbeit am 17.2.2020 präsentiert hat (vgl. Abschnitt "Über mich", letzte Passage).

 

 

siehe auch:

https://de.wikipedia.org/wiki/Klaus_Pflieger

 

 

 

Bücher und Buchanteile

 

  • "Gegen den Terror - Erinnerungen eines Staatsanwalts", 2016
  • "Die Rote Armee Fraktion (RAF) - 14.5.1970 bis 20.4.1998", 3. Auflage 2011
  • "Die Geschichte(n) der württembergischen Staatsanwaltschaften", 2009
  • "Matthias Erzberger als Opfer politischer Gegner", 2007
  • "Die Aktion 'Spindy' - Die Entführung des Arbeitgeberpräsidenten Dr. Hanns-Martin Schleyer", 1997

 

https://www.amazon.de/s?k=klaus+pflieger&i=stripbooks&__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&crid=A5QR0RS9TN8U&sprefix=Klaus+Pflieger%2Cstripbooks%2C214&ref=nb_sb_ss_i_1_14

 

 

 

PowerPoint-Vorträge

 

  • "Barmherzigkeit und Strafverfolgung - Wie gehen wir mit Straftätern und ihren Opfern um?"
  • "Die Geschichte der RAF - Ist die RAF Geschichte?"
  • "Linksterrorismus seit 1967 - Bewegung 2. Juni, Revolutionäre Zellen, Schwarzer Block (mit oder ohne RAF)
  • "Rechtsterrorismus - vom Erzberger-Attentat 1920 bis zum NSU-Terror" (u.a. mit dem Oktoberfestattentat und den Brandanschlägen von Mölln)
  • "Die Justiz und die Medien"
  • "Mein 'terroristisches' Berufsleben als Staatsanwalt" (von der Todesnacht in Stammheim bis zum Kiesewetter-Mord)
  • "Der Deutsche Herbst 1977 und seine juristische Aufarbeitung"
  • "Rettung per Folter oder Tötung?" (inkl. "Strafbarkeit der Be-schneidung?")
  • "Die Geschichte(n) der württembergischen Staatsanwaltschaften" (von den Hexenprozessen bis zum Amoklauf von Winnenden und Wendlingen)
  • "Gnade vor Recht?"
  • "Justiz und Ethik"

        (je bis zu 180 Minuten)

 

  • "Was hat Recht mit Gerechtigkeit zu tun?"

        (bis zu 90 Minuten)